Unverhofft zum Bodensee

Bei mir geht 2011 als das „Minimal-Fliegerjahr“ in meine persönliche Zeitrechnung ein, denn dieses Jahr war es wirklich wie verhext! Nach einem schönen Frühjahr in dem ich leider wenig Zeit zum fliegen hatte, stellte sich Ende Juni eine stabile Schlechtwetterlage ein, die bis Ende August dauern sollte. Die Möglichkeiten zum fliegen waren also sehr begrenzt und zu allem Überfluß war unsere Vereinsmaschine fast durchgehend für Fliegergruppen reserviert – schlimmer geht nimmer!

Also mußte ich mir für die wenigen fliegbaren Tage des „Sommers“ etwas anderes einfallen lassen, aber wozu hat man denn seine netten Fliegerkollegen. Tilo schlug vor, daß wir uns für ein Wochenende eine Maschine in Augsburg chartern könnten und so trafen wir uns dort am 30.07.

Die gebuchte C172 war schnell gecheckt und dann ging’s erstmal raus aus der Kontrollzone Richtung Norden über „Lima“ am Lech entlang bis nach Donauwörth. Hier genehmigten wir uns einen schönen Kaffee und da wir noch nicht so recht wußten, wo’s hingehen sollte, breiteten wir unsere Karten aus und machten einen ersten Schlachtplan. Leider war so früh am Morgen noch nicht auszumachen, wo in den nächsten Stunden das Wetter fliegbar werden würde und so beschlossen wir zunächst weiter nach Aalen-Heidenheim weiterzufliegen, wo es sowohl für uns als auch für die Cessna was deftiges zu essen gab.

Danach befragten wir erneut das Wetter-Orakel, welches uns dann ziemlich eindeutig Richtung Süden schicken wollte. Also fassten wir kurzerhand den Entschluß „Auf nach Konstanz!“ wo wir nach knapp 50 Minuten bei strahlendem Sonnenschein landeten.

 

Für den späten Nachmittag sollte sich die Wetterlage am Alpenrand schon wieder verschlechtern und so sahen wir nach einem kleinen Statdbummel zu, dass wir schnell wieder in die Luft kamen.

Der Abflug über den Bodensee war traumhaft schön, obwohl die Wolken mittlerweile wieder die Oberhand gewonnen hatten. Der Controller von Friedrichshafen genehmigte uns eine Abkürzung direkt über seinen Platz und dann ging es dicht unter den Wolken über Kempten VOR in den Münchner Süden. Da wir aber nach Landshut mußten fragen wir in München an, ob wohl ein „Midfield-Crossing“ möglich wäre und tatsächlich: Nach kurzer Zeit kam die Bestätigung „D-EREE frei zum Einflug in die Kontrollzone über Hotel 1 nach Foxtrott 1“. Einen herzlichen Dank an die Türmer in München für diesen krönenden Abschluß eines tollen Tages.

This entry was posted on Samstag, August 27th, 2011 at 20:59 and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply